Skip to main content
travels

der restliche Reisebericht! – Teil 1: Sucre bis Cuzco

By September 6, 2007September 17th, 2016One Comment

Während meiner Reise war ich ja aber Bolivien eher schreibfaul, moechte das nun aber nachholen, damit ich auch nächstes Jahr noch weiss, was ich in diesem Jahr gesehen habe.

Von Potosi, Bolivien ging es also weiter nach Sucre (02.08.07). Ein wunderschoene Stadt im Kolonialstil. Wir haben im Joyride Cafe gesessen und holländische Bosche Bolle vertilgt und unser kulturelles Highlight bestand definitiv aus dem Auflug zum den Dinosaurier Tracks. WIr sind mit dem Dino Truck gefahren und dann durch eine Art Mini-Jurassic-Park gewandert und dann durften wir schließlich durch ein Fernrohr die gegeüberliegene senkrechte Wand begucken, auf der echte Tyrannosaurus Rex SPuren zu sehen sind. Der Wahnsinn. Alle anderen Besucher fanden es jedoch wirklich toll, vielleicht fehlte uns also nur das Dinosaurier Gen.

Von Sucre ging es dann weiter nach La Paz (03.08.07). Wir haben einen Tag lang die Stadt erkundet. Es war bolivianischer Unabhaengigkeitstag und dementsprechend gab es ueberall Paraden und es kaum ein Durchkommen. Am Freitag Abend haben wir nicht nur Chris und Silja getroffen, sondern auch unser Mitbewohner Jens war da. Also gab es ein großes ESB Treffen und tags drauf sind Chris, Silja und wir mit Downhill Madness auf die Death Road – Downhill Mountainbiken deluxe. Von über 4300m Höhe geht es über eine schmale Schotterstraße steil bergab bis in den Dschungel. 4 Stunden Adrenalin und Action. Es ist zwar nicht alles ganz glatt gelaufen, aber dennoch hatten wir einen riesen Spaß.

Von Lap Paz dann weiter nach Copacabana (06.03.07). Das hört sich nach Strand, Palmen und Bikini-Chicks an, war aber (zumindest nachts) verdammt kalt. Copacabana liegt am Titicaca-See und auf der bolivianischen Seite des Sees findet sich auch die Isla del Sol, die Geburtsstätte von Sonne und Mond, sofern man an die Inka Legenden glaubt. Diese Insel ist einen Tagesausflug wert, wir sind mit einem Boot zur Nordseite gefahren und dann über die ganze Insel bis zur Südseite gewandert, von wo aus wir dann mit einem Boot zurück nach Copacabana gefahren sind. Die Wanderung führt vorbei an zahlreichen Inka Ruinen und ist, allein schon wegen der Höhe, relativ anstrengend.
Am nächsten Tag sollte es nach Peru weitergehen, aber wir hatten vormittags noch Zeit, uns in Copacabana umzusehen. Sehr spaßig: Die Leute kommen aus ganz Bolivien und Peru hierher, um ihre Autos, Lastwagen, Läden etc weihen zu lassen. Ein Priester in Kutte und Base-Cap trägt das Weihwasser im großen Eimer mit sich rum und zahlreiche Stände verkaufen Modell Autos, Blumen, Kerzen, Knallkörper, Malzbier, Girlanden etc, mit denen eine echte Weihung erst möglich wird.

Nachmittags ging es dann weiter nach Puno, Peru (08.08.07), von wo aus wir die Uros/Islas Flotantes besichtigt haben.
Und dann gings abends auch schon per Nachtbus weiter nach Cuzco (09.08.07), von wo aus wir unser Machu Picchu Abenteuer starten wollten.

Das für heute, wenn ich wieder Muße habe, gehts weiter.

Dringend: Suche dringend Wohnung in Nürnberg. St. Johannis oder Nordstadt. 2 Zimmer, EBK, Balkon wär toll und Garagenstellplatz. Und das ganze ab 1.10. Wer was weiss oder wen kennt, meldet sich bitte.

One Comment

Leave a Reply

%d bloggers like this: